Prestige und außergewöhnlicher Ruhm prickelnder Schweizer Pflaumentisch ‚Tenglong‘

Zur Begrüßung und zum Gedenken an das zweite Jahrtausend lud TITONI Swiss Plum Blossoms den berühmten Designer Chen Zhijian ein, eine limitierte Sonderedition für die hoch angesehene Master Series der Marke zu entwerfen. Für ‚Tenglong‘.
Der Drache ist das Haupt der vier alten chinesischen Geister und gilt sowohl in der westlichen als auch in der chinesischen Kultur als mysteriöses und legendäres Tier mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, das Vitalität und Stärke symbolisiert. Im traditionellen chinesischen Tierkreis steht das Jahr des Drachen für Freude, Ehrgeiz, Kraft und Mut.
Die Pflaumenblütenuhr soll diesen positiven Geist in der Uhr präsentieren. Herr Chen Zhijian, der über mehr als 30 Jahre Designerfahrung verfügt, ist auch ein Uhrensammler, der ihn dazu veranlasst hat, Kunst perfekt in die Oberfläche seiner Uhr zu integrieren. Während des Designprozesses präsentierte er den Drachenkörper bewusst in einem Zustand des Auf und Ab, und seine Dynamik, Vitalität und Vitalität erschienen plötzlich auf dem Zifferblatt. Im Gegensatz zu der traditionellen Methode, mit der der Drache aus der Wolke gebacken wird, verwendet er statt der Wolke das Feuer, was den beherrschenden und höchsten Status des Drachen weiter unterstreicht. Shenlong-Spielperlen sind eine Art Darstellung vieler Drachen, und Chen Zhijian hat diesen Drachenball geschickt in ein Kalenderfenster verwandelt, was bedeutet, Ideale zu verfolgen, mit der Zeit voranzukommen und voller Hoffnung.
Die ‚Tenglong‘ Limited Edition-Uhr ist das erste Mal, dass die Pflaumenblütenuhr das Thema ‚Chinese Zodiac‘ trägt. Die Limited Edition erscheint im Jahr 2012. Anders als bei anderen TITONI-Uhren in der Vergangenheit werden bei diesem Zifferblatt nur das Markenlogo, das Kalenderfenster und die Zeiger beibehalten, während Tamrons lebhaftes Relief das gesamte Zifferblatt ausfüllt, wodurch der Raum optimal genutzt und der Wert der Wertschätzung erheblich gesteigert wird. Auf der linken Seite des Gehäuses ist auf jeder Uhr eine einmalige Nummer in limitierter Auflage eingraviert. Wie andere Meisteruhren ist auch dieses Uhrwerk mit dem vom Schweizerischen Observatorium zertifizierten Coch-Uhrwerk (Contr le Officiel Suisse des Chronomètres) ausgestattet, in das eine Observatoriumszertifizierungsnummer eingraviert ist. Unter der unteren Abdeckung ist es übersichtlich dargestellt. Neben dem Ganzstahlarmband ist diese Uhr auch mit einem Lederarmband ausgestattet, um den Anlass und die Bedürfnisse zu ergänzen.

Antike Segel der Penna Sea Classical Sailing Challenge Italy Imperia fliegen

Inperia, Italien, wurde vom 5. bis 9. September zum Mittelpunkt der klassischen Segelgemeinschaft, da die vierte Station der Panerai Classical Sailing Challenge vor Ort stattfinden wird. Italiens Imperia wurde vom 5. bis 9. September zum Mittelpunkt der klassischen Segelgemeinschaft, als die vierte Station der Panerai Classical Sailing Challenge in Le Vele d’Epoca di Imperia stattfand. Dieses internationale klassische Segelevent wird seit acht Jahren von Panerai gesponsert und hat in diesem Jahr mehr als 80 historische Segelschiffe angezogen.
    Die 17. Le Vele d’Epoca di Imperia hat eine erstaunliche Anzahl von Segelbooten und ihre Qualität ist erstaunlich. Viele klassische Segelboote, die vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Beginn dieses Jahrhunderts gebaut wurden, treffen sich am 8 Meter vom Rumpf entfernten Pier von Porto Maurizio.
Die große erreicht 70 Meter mit Tausenden von Besatzungsmitgliedern, setzt die Segel unter den Augen von 200.000 Touristen und begrüßt die fünftägige aufregende Veranstaltung.
    Die Segelboote sind in vier Gruppen unterteilt: klassisches Segeln (vor 1950 gebaut), klassisches Segeln (zwischen 1950 und 1975 gebaut), traditionelles Segeln (modernes Segeln mit antikem Design) und Metersegeln (15 Meter). Internationale Segelboote wie 12m, 8m und 6m).
    Jede aufregende Periode in der Geschichte des internationalen Segelns ist in mehr als 80 klassischen Segelbooten des Rennens zu finden. Repräsentanten der Elena und des Atlantiks Anfang des 20. Jahrhunderts, die beiden großen Schoner mit einem riesigen Rumpf von 55 Metern und 69 Metern, zeigen stolz die Majestät der alten Megayacht. Der Atlantik ist dem Schoner des legendären Kapitäns Charlie Barr nachempfunden. 1905 unternahm Charlie Barr den 3.000 Meilen langen Marsch des Schoners und reiste in nur 12 Tagen direkt aus den USA nach England, um die transatlantische Meisterschaft im Kaiserpokal zu gewinnen.
    Der Wettbewerb zog auch vier der weltweit einzigen verbleibenden 15-Meter-internationalen Segelboote an. Der Prinz von Monaco, Albert von der Tuiga (1909), der gerade aus Antigua, Guatemala, zurückgekehrt war, trat in die zweite Veranstaltung ein und bereitete sich auf ein Match mit Hispania (1909) vor, dem ehemaligen spanischen König Alfonso XIII. Höher. Die Dame Anne (1912) und Mariska (1908) werden auch in der Veranstaltung vorgestellt. Es gibt auch viele prominente Schiffe in der klassischen Segelgruppe, wie die 40 Meter lange Cambria (1928), die 64 Meter lange Adix, die 38 Meter lange Altair, die 40 Meter lange Orion (1910) und die 36 Meter lange Sunshine. und 43 Meter lange Sylvia (1925).
    Die italienische Marine schickte auch ein Team traditioneller Segelteams zur Teilnahme an der Veranstaltung, von denen viele gerade vom Ausbildungskurs der Marineakademie zurückgekehrt sind. Klassische Segelboote wie Artica II, Capricia, Caroly, Chaplin, Corsaro II und Stella Polare treiben zusammen mit der späteren Orsa Maggiore Wind und Wellen auf See.
    Panerais Schoner Eilean aus dem Jahr 1936 wird ebenfalls in dieser Veranstaltung vorgestellt. Die Restaurierungsarbeiten von Eilean waren äußerst schwierig und es dauerte mehr als 40.000 Stunden, bis die Restaurierung auf der Del Carlo-Werft in Viareggio abgeschlossen war. Vor zwei Jahren wurde Eilean in Imperia mit dem Preis für die beste Rehabilitation im klassischen Segelsport ausgezeichnet. Eilean hat den Transatlantischen Wettbewerb der Antigua Classical Sailing Challenge, die Cowes und die Mahon Classical Sailing Challenge (Mahon) bestritten und bereitet sich nun darauf vor, den Imperia-Wettbewerb herauszufordern.
    Die gleiche Gruppe von Konkurrenten wie Eilean ist Il Moro di Venezia I. Il Moro di Venezia I ist das erste in Schichten gebaute italienische Riesensegelboot, das 1976 vom argentinischen Designer German Frers entworfen wurde. Neben diesem Segelboot haben die Segelboote der berühmten Segler im America’s Cup große Erfolge erzielt, was den Designern in der Geschichte des italienischen Segelns einen hervorragenden Ruf eingebracht hat.
    Alle Segelboote werden voraussichtlich am Mittwoch, dem 5. September, am Terminal eintreffen.Von Donnerstag, dem 6. September, bis Sonntag, dem 9. September, beträgt die Wettkampfzeit für jede Gruppe einen Tag für jede Gruppe. Vor dem Beginn des vierten Gruppenspiels am Sonntagmorgen organisierte die Konferenz für alle Segelboote eine einzigartige Parade. Die Preisverleihung jeder Gruppe fand am Nachmittag des gleichen Tages statt.
    Es gibt wunderbare Spiele auf dem Meer und ausgezeichnete Aktivitäten am Ufer. Bootsbesitzer und Crew können sich in der Panerai-Raststätte entspannen und über die Gefühle nach dem Spiel sprechen. Besucher können auch an einer Reihe von Themenausstellungen und Performances teilnehmen, um mehr über Tiefseetauchen, die Schönheit der Meere, den traditionellen Handel der italienischen Liguier und den Geschmack lokaler Spezialitäten zu erfahren. Le Vele d’Epoca di Imperia findet alle zwei Jahre statt und wird von der Assonautica Provinciale di Imperia veranstaltet und von der Internationalen Mittelmeerkommission CIM gesponsert.

Neuinterpretation von No Honours Tasting Jiang Shidanden 1972 Serie neue Uhr

erklärt das Geburtsgefühl der Uhr mit einem unregelmäßigen Formdesign, das nicht nur ein visueller Sinn ist, sondern auch eine tiefere Analyse der Markenserie. Die Geschichte dahinter. Was Sie heute erwartet, ist die neueste Uhr von Vacheron Constantin zum Gedenken an den 40. Jahrestag der Serie von 1972. Das gleiche Design mit unregelmäßiger Form spiegelt die Designmerkmale der Serie voll und ganz wider. Unregelmäßiges Design ist zu einem weiteren Ehrensymbol geworden. Offizielles Modell: 33172 / 000G-9757 (schwarzes Armband) 33172 / 000G-9775 (braunes Armband)

 Die neue Premium-Uhr von 1972 ist aus Weißgold gefertigt und verfügt über ein wertvolles ultradünnes mechanisches Uhrwerk. Als Vorbild für Eleganz und Eleganz verfügt diese neue Uhr über eine Genfer Marke, die für Exzellenz und Qualität steht. 33172 / 000G-9775

 Die Kollektion von 1972 wurde ursprünglich für Frauen entworfen und ist von der Geschichte von Vacheron Constantin inspiriert – einer asymmetrischen Uhr, die 1972 mit dem „Diplome du Prestige de la France“ ausgezeichnet wurde. Diese femininen Uhren sind eine subtile Mischung aus Eleganz und Mut.

 Um diese Ehre zu feiern, hat Vacheron Constantin eine brandneue, unregelmäßig gestaltete Uhr auf den Markt gebracht, die über Generationen hinweg mutig und innovativ ist. Diese äußerst limitierte Serie ist mit dem Logo der Prestige de la France® graviert. Seitdem hat Vacheron Constantin eine Vielzahl unterschiedlicher Größen und Proportionen von Uhren mit unregelmäßigen Formen auf den Markt gebracht, darunter Damen- und Herrenuhren, und nach und nach die berühmte Uhrenserie von 1972 gegründet.

 Beide Uhren sind in einem Gehäuse aus 18 Karat Weißgold mit einer Gehäusegröße von 25,00 x 47,00 gegossen. Man kann sagen, dass die Vorteile und die Ausgewogenheit der Uhr beim Erscheinen der ursprünglichen Essenz der Serie unter Verwendung des ursprünglichen eleganten Designs und der harmonischen Proportionen aus dem Prinzip des goldenen Schnitts resultieren, wie der Länge der längsten Seite des Gehäuses, geteilt durch die andere Seite des Saphirs Die Länge des Kristalls beträgt 1,618 – der berühmte goldene Schnitt ist in vielen der herausragendsten Werke der Kunst- und Architekturgeschichte zu finden.

 Diese strenge Kontur verstärkt die Form durch ein poliertes Weißgoldgehäuse. Die natürliche Lichtbrechung unterstreicht die geschwungenen Linien und eleganten Formen der Uhr. Die 1972 Premium setzt den Rest der Kollektion fort und hat eine wunderschöne Silhouette mit einem gewölbten Zifferblatt und einem Saphirglasboden. Die Uhr ist nur 8,72 mm dick.

 Dieser Premium-Uhrenladen aus dem Jahr 1972 hat eine limitierte Auflage von 40 Exemplaren und die berühmte ‚Geneva Seal‘ -Zertifizierung, die ein perfektes Ende für diesen hervorragenden Zeitplan darstellt.

 Im Gegensatz zu den Schwarz- und Weißtönen ist die Uhr mit einem grauen Zifferblatt mit V-Muster und einem silbernen Zifferblatt sowie einem hervorragenden Design mit einem glänzenden silbernen Zifferblatt und einem schwarzen Armband stilvoller. Alle Funktionen der 1972 Premium Edition machen es außergewöhnlich.

 Die Prestige Edition von 1972 ist mit der Ehrung der Prestige de la France versehen und spiegelt die einzigartige Position der Marke wider.

 Das andere ist ebenfalls ein graues Zifferblatt mit V-Muster, aber der Unterschied sind zwei Zeiger aus 18 Karat Roségold, beide mit einem Mississippi-Alligatorarmband und einer Dornschließe. Das polierte Design aus 18 Karat Weißgold und dem halben Malteserkreuz macht den Gesamteindruck eleganter.

 Seit Beginn der Uhrenkollektion 1972 ist die Uhr mit einem hervorragenden mechanischen Uhrwerk ausgestattet. Die neue Premium-Uhr von 1972 ist keine Ausnahme. Sie verwendet das außergewöhnliche 1003-Handaufzugskaliber von Vacheron Constantin. Im Gegensatz zu den meisten auf dem Markt erhältlichen Uhrwerken besteht es aus Gold, und die Eigenschaften dieses Uhrwerks machen es zu einer wahren Legende.

 Das Kaliber 1003 wurde 1952 entwickelt und 1955 zum 200-jährigen Jubiläum der Marke offiziell eingeführt. Dieses Uhrwerk ist bis heute das flachste mechanische Uhrwerk auf dem Markt. Viele Experten betrachten es als eines der schönsten und komplexesten ultradünnen Uhrwerke und haben die mechanischen Gesetze seit mehr als 50 Jahren eingehalten. Der Herstellungsprozess des Uhrwerks ist sehr kompliziert und die Einstellung erfordert den Einsatz aller Experten mit hervorragender Technologie. In diesem besonderen Moment entschied sich Vacheron Constantin, die Bewegung neu zu interpretieren. Behalten Sie die ursprüngliche Dicke von 1,64 mm für den Rekordhalter der schmalen Uhr. Die Dekoration ist jedoch präziser und komplizierter als das frühere Design, da die heute verwendeten Brücken und Maschinen aus 18 Karat Gold bestehen. Insgesamt 117 Komponenten arbeiten mit einer Schwingungsfrequenz von 18.000 Schwingungen pro Stunde und haben trotz ihrer geringen Größe eine Gangreserve von mehr als 30 Stunden. Das Uhrwerk ist sorgfältig dekoriert: Côtes de Genève Geneva Wellpappe, polierte Rundkorn-, Fasen- und Stahlteile werden ebenfalls handgefertigt.

Zusammenfassung: Tatsächlich kann man sagen, dass diese Jaeger-LeCoultre-Uhr von Menschen, die sie mögen, als Schätze betrachtet wird. Menschen, die sie nicht mögen, mögen sie möglicherweise nicht, aber ich persönlich liebe sie immer noch. Ich frage mich, ob jeder das Glück hat, dies zu sehen. Es ist nur wahr, und wenn Sie es sehen, werden Sie sich vielleicht nicht sehr auffällig fühlen, aber wenn Sie es am Handgelenk tragen, werden Sie sich vielleicht verzaubert und von seinem Charme am Handgelenk tief erobert fühlen Hier ist es energisch.